Logo_Lutherdekade

Volle Kirchen am Reformationstag

Eindrücke aus Reformationsgottesdiensten im Kirchenkreis

Die ersten Rückmeldungen aus den Gottesdiensten am Reformationstag im Kirchenkreis zeigen, dass sich viele Gemeindeglieder auf den Weg gemacht haben, um an diesem Tag miteinander Gottesdienst zu feiern und miteinander Gemeinschaft zu haben. Die Erwartungen, was den Besuch anbelangt, wurden vielfach übertroffen. In den vier Weseler Kirchen nahmen über 1000 Besucherinnen und Besuchen  an den Gottesdiensten teil. Das Angebot der hiesigen Kirchengemeinden wurde sehr gut genutzt. Im folgenden geben wir einige Eindrücke aus den Gottesdiensten wieder.

Dieser Bericht wird fortlaufend ergänzt nach Eingang weiterer Meldungen.

Kirche am Lauerhaas

Die sogenannte "Predella" vom Wittenberger Reformationsaltar von Lucas Cranach
zeigt den predigenden Luther (1547). Dieses und die anderen bilder des Altars wurden
im Gottesdienst als "Bildpredigt" verwendet.

"Luther predigt am Lauerhaas" hieß es etwas "vollmundig" in der Ankündigung zum Reformationstags-Gottesdienst in der Kirche am Lauerhaas. Nun ja - Luthers Geist zumindestens wandte sich predigend in der Begrüßung  an alle Anwesenden in der vollbesetzen Kirche.  Er forderte die Gemeinde auf: " Wohl an und merket auf: Ihr seid doch von Gott befreite Eurer Zeit. Kämpft wacker für den Glauben an das Evangelium! Führt die Menschenkinder auf Gottes Weg zurück! Freut Euch liebe Christengmein auch zu diesen Zeiten!"

 

 

Willibrordi-Dom - Frühstück und anschließend "Talkshow" mit Luther und Katharina

s. Beitrag auf rp-online.de

 

Evangelische Kirche Drevenack (Reforamtionsfest der Kirchengemeinden Schermbeck und Drevenack)

Reformationsfest für alle

Zu einem Fest für alle luden die evangelischen Kirchengemeinden Drevenack und Schermbeck am Reformationstag ein. Ob Groß oder Klein fand man sich am Nachmittag rund um die Drevenacker Kirche und das Gemeindehaus zusammen, um das 500- jährige Jubiläum der Reformation durch Martin Luther zu feiern.

Pfarrer Joppien führte durch das bunte Programm, das trotz einzelner Regentropfen auch unter freiem Himmel stattfinden konnte. Eröffnet wurde die Feier mit dem Drevenacker Posaunenchor, der um Punkt 15:17 Uhr das Lied: „ Eine feste Burg ist unser Gott“ spielte. Dies gehörte zu einer Aktion, an der sich anlässlich des Reformationsjubiläums ca. 1517 Posaunenchöre beteiligten, um das Ereignis zu würdigen. Anschließend spielte der Posaunenchor Choräle und lud das Publikum ein mitzusingen, schnell wurden Gesangbücher aus der Kirche geholt und eifrig mitgesungen. Nach einer kurzen Pause erfreuten einige Kinder der Waldstrolche das Publikum mit einer Lied-Vorführung. Es wurde in Form eines Singspiels „Er hält die ganze Welt“ vorgeführt, unterstützt wurden sie mit Gitarrenspiel. Im Gemeindehaus wurde für das leibliche Wohl gesorgt, die Damen von der Frauenhilfe verwöhnten die Besucher mit selbstgebackenen Kuchen, duftendem Kaffee und Tee. Und wer es lieber fruchtiger mochte konnte es sich beim Punsch mit oder ohne Schuss, vom Netzwerk 50plus, gemütlich machen. Im 2nd Home hatten die Kinder und Jugendlichen viel Spaß beim Armbrustschießen, acht-Personen Kicker und Kuhmelken. Vor dem Gemeindehaus konnte man sich unter anderem von Pfarrerin Bender, ein Bildnis von Martin Luther oder die Lutherrose als Button pressen lassen, als Andenken an diesen schönen Nachmittag. Als stimmungsvolle Musikuntermalung spielte Pfarrer im Ruhestand Ulrich Sagel auf seiner Drehorgel sowohl christliche als auch weltliche Lieder. Weiterhin konnte man am Stand der Frauenhilfe, das von der Bäckerei Hellermann gespendete Lutherbrot erwerben, dessen Erlös die Kirchenrenovierung unterstützt. Familie Hellermann hat das ganze Reformationsjahr Lutherbrot gebacken, 20 Cent pro Brot gingen als Spende an die Drevenacker Kirche. Einen Scheck übergaben Frau und Herr Hellermann im Vorfeld an Pfarrer Joppien. Ebenfalls ausgestellt waren im Gemeindehaus die Arbeiten der Sütterlingruppe. Diese beschäftigte sich mit den Schriften zum 400-jährigen Reformationsjubiläum aus dem Jahr 1917. Begleitend hierzu fand im Gemeindehaus eine Diashow statt, hier wurden Bilder gezeigt, die im Jahre 1917 ausgestellt wurden und Martin Luther, seine Familie und Weggefährten zeigten. Frau ten Huf führte durch diese Diavorführung. Zur gleichen Zeit fand in der Kirche die Erzählwerkstatt der Kinderkirche statt. Mit Hilfe eines nachgebauten Fernsehers wurden Bilder aus Martin Luthers Leben gezeigt und seine Geschichte erzählt. Gebannt folgten die kleinen und großen Zuschauer den Erzählungen und Erläuterungen, unter anderem der Bedeutung der Lutherrose. Zum Abschluss bekamen alle die liebevoll gebackenen und eingepackten Lutherkekse geschenkt. Nächster Programmpunkt war die Pflanzung eines neuen Lutherbaumes, auf der Rasenfläche vor dem Haupteingang der Kirche. Während Wolfgang Schulte und Christoph Ufermann die ca. 20 jährige deutsche Eiche pflanzten, sangen die Besucher die letzten „Mach in mir deinem Geiste Raum, dass ich dir wird ein guter Baum…“. Ein besinnlicher Programmpunkt war das kleine Kammerkonzert in der Kirche. Herr Joppien spielte, zusammen mit Herrn Schneider an der Orgel, drei Sätze von Telemann auf seiner Oboe. Ein weiteres Stück aus dem Barock intonierte er auf der Blockflöte und wurde auf der Orgel begleitet. Das Publikum lauschte andächtig den barocken Klängen. Für moderne Stimmung sorgte das 2nd Home auf der neugestalteten Terrasse am Gemeindehaus. Dieter Bückmann und seine Jugend zeigten eindrucksvolle Tänze zu neuer kirchlicher Musik. Vor dem Gottesdienst fand die Preisverleihung für die Aktion“ TOP TEN“ aus dem Gesangbuch und des Liederbuchs statt. Hierzu waren alle Gemeindeglieder aus der Ostregion im Vorfeld eingeladen gewesen, teilzunehmen. Zu den beliebtesten Lieder zählten: „Von guten Mächten“, „ Möge die Straße“ und „Bleib bei mir Herr“. Den Gewinnern dieser Aktion wurden in der Kirche ihre Preise übergeben, unter anderem ein Kistchen Lutherbier, Taschen mit Martin Lutheraufdruck und CDs.

Um 18:00 Uhr fing der Reformationsgottesdienst in der vollbesetzten Kirche an. Unterstützt wurde der Gottesdienst vom Second Home, hier wurde ein Tanz zu einem Choral vorgeführt, Pfarrer Hofmann war als Philip Marlow zu Gast und machte sich auf die Suche nach der Zukunft der Kirche und fand sie im hier und jetzt. Der Kirchenchor sang unter anderem: „Bleib bei mir Herr“ und „Ubi caritas“. Die Liedbeiträge, zu diesem Gottesdienst, entstammten den Top sechs aus der Hitparade des Gesangbuchs. Herr Pfarrer Joppien hielt eine Kurzpredigt über den Lieblingsvers Luthers aus Römer 3. Fürbitten wurden von Kirchenmitgliedern aus Schermbeck und Drevenack gehalten.

Die harmonische und rundum gelungene Reformationsfeier fand ihren Abschluss beim Grillen und Stockbrot backen vor der Kirche.        

 

Evangelisches Gemeindezentrum Mehrhoog  - Die vier Glocken am neuen Glockenturm läuten den 500. Jahrestag der Reformation ein

s. Beitrag auf rp-online

 

Ev. Gemeinde Bisliche-Diersfordt-Flüren - Ökumenischer Gottesdienst an drei Orten

s. Beitrag auf rp-online